Schlagwort-Archive: Tirol

highline 179 – längste Fußgängerhängebrücke der Welt

highline_179_Burgruine_Ehrenberg_Tannheimer
image-505

highline 179

Ein schwindelerregender Spaziergang auf schwankender Hängebrücke in 114 Metern Höhe über dem Talgrund, diesen Nervenkitzel verspricht die Seilhängebrücke highline 179. Nach nur sechs Monaten Bauzeit wurde die Fußgängerhängebrücke bei Reutte in Tirol fertiggestellt und überspannt jetzt die namensgebende Fernpass-Bundesstraße B 179 beim Burgenensemble Ehrenberg.

Die Überschreitung der Hängebrücke ist schon eine Attraktion für sich, wenn man nach gut 20 Minuten Aufstieg von der Festung Klause am Einlass-Drehkreuz der highline 179 steht. Die ersten Schritte sind vertrauenerweckend, solide Stahltrossen sind in 16 Fundament-Felsankern vertäut, die Gitterroste der 1,20 Meter Gehwegbreite gestatten einen Tiefblick im wahrsten Sinne des Wortes auf eine Spielzeuglandschaft in 114 Metern Tiefe. 70 Tonnen ist der Brückenkoloss schwer und hat eine Traglast von sage und schreibe 1.000 Personen, wobei vom automatischen Zutrittsystem nur maximal 500 Personen Zugang gewährt wird. Das Spektakulärste an der Hängebrücke ist jedoch ihre schiere Länge von 406 Metern, das ist fast ein halber Kilometer Himmelsleiter mit viel Luft unter den Sohlen. Die Gesamtlänge von 406 Metern macht die highline 179 zu einer der längsten Hängebrücken der Welt! Weiterlesen

Der Strandkorb – Dein Freund nicht nur am Strand

Strandkörbe an der Ostsee
image-386

Strandkörbe an der Ostsee

Wer kennt sie nicht, die Strandkörbe, sind sie doch das unverwechselbare Erkennungsmerkmal der Strände von Nord- und Ostsee. Es gibt zwei Arten von Strandkörben, die Nordseeform mit geraden Seitenwangen und die Ostseeform, deren Seitenwangen geschwungen sind. Der Aufbau eines Strandkorbs aus Geflecht und beweglichem Oberteil ist bei beiden Modellen gleich.

Ursprünglich dienten Sitzkörbe aus Weidengeflecht als Mobiliar in Wohnungen. Mit der Entstehung der ersten Seebäder am Ende des achzehnten Jahrhunderts hielten die Strandkörbe dann Einzug am Sandstrand, wo sie den Badegästen nicht nur als hervorragender Windschutz gegen die sprichwörtliche „steife Brise“ dienten, sondern auch einen entsprechenden Sichtschutz beim Sonnenbad boten. Damit begann ein wahrer Siegeszug des Strandkorbs, Weiterlesen

Holzgauer Hängebrücke – Attraktion am Lechweg

Holzgauer Hängebrücke, Attraktion am Lechweg
image-299

Holzgauer Hängebrücke

Weitwandern wird immer beliebter. Sichtbares Zeichen dieses Trends ist der 2012 ins Leben gerufene Lechweg. Der Lechweg ist ein 125 km langer Weitwanderweg und wurde offiziell von der Europäischen Wandervereinigung als Leading Quality Trail klassifiziert. Der Lechweg ist länderübergreifend, verbindet er doch zwei Länder, Österreich und Deutschland, sowie 3 Regionen, den Arlberg, die Tiroler Naturparkregion Lechtal-Reutte und das Allgäu. Der Weitwanderweg führt in 7 bis 8 Tagesetappen vom Lechquellengebirge auf 1.800 Metern durch das Tiroler Lechtal bis zum Lechfall bei Füssen im Alpenvorland mit seinen Königsschlössern, wobei die die Etappen nie übermäßig anstrengend sind und den Lech auf seinem Lauf durch eine der letzten Wildflusslandschaften Europas begleiten.

Das Wasser des Gebirgsflusses Lech, der auch der „Letzte Wilde“ genannt wird, zeigt ein türkis- bis jadegrünes Farbspektrum, wobei die Farbe des Lechwassers aus dem Zusammenspiel von Mineraliengehalt und beständig niedriger Wassertemperatur von durchschnittlich nur 6 Grad entsteht.

Eine der Attraktionen am Lechweg ist die im Jahr 2012 eingeweihte Holzgauer Hängebrücke.

Weiterlesen

Tiroler Zugspitz Arena: Berge in Flammen 2014

Weitere Bilder auf der Seite Bergfeuer Sonnwendfeuer

Bergfeuer – vom traditionellen Brauchtum zum Top-Event

Sonnwendfeuer in den Bergen
image-49

Bergfeuer

Magie des Feuers
Feuer übt seit jeher auf den Menschen eine magische Kraft aus. Die Macht über das Feuer zu erlangen war für unsere Vorfahren überlebensnotwendig und gleichbedeutend damit, den bedrohlichen Elementen der Natur eine schützende Wärme- und Lichtquelle entgegensetzen zu können. Heutzutage gehen wir geradezu selbstverständlich mit der stets und überall verfügbaren Ressource Feuer um. Eine Ahnung davon, wie groß die Macht des Feuers für den Menschen ist und wie tief das Feuer in unserem Unterbewußtsein ankert, bekommt man am besten an einem prasselnden Kaminfeuer oder beim Entzünden von Kerzen in nachtdunklen Räumen: Licht, Schutz und wohlige Geborgenheit gehen von den Flammen aus.
Weiterlesen