Bergfeuer – vom traditionellen Brauchtum zum Top-Event

Sonnwendfeuer in den Bergen
image-49

Bergfeuer

Magie des Feuers
Feuer übt seit jeher auf den Menschen eine magische Kraft aus. Die Macht über das Feuer zu erlangen war für unsere Vorfahren überlebensnotwendig und gleichbedeutend damit, den bedrohlichen Elementen der Natur eine schützende Wärme- und Lichtquelle entgegensetzen zu können. Heutzutage gehen wir geradezu selbstverständlich mit der stets und überall verfügbaren Ressource Feuer um. Eine Ahnung davon, wie groß die Macht des Feuers für den Menschen ist und wie tief das Feuer in unserem Unterbewußtsein ankert, bekommt man am besten an einem prasselnden Kaminfeuer oder beim Entzünden von Kerzen in nachtdunklen Räumen: Licht, Schutz und wohlige Geborgenheit gehen von den Flammen aus.

Sonnwendfeuer
Feuer hielt Einzug in viele Riten und Bräuche, ein noch heute gelebtes Feuerbrauchtum sind die Sonnwendfeuer im Tiroler Alpenraum. Der Tag der Sommersonnenwende markiert die im Jahresablauf kürzeste Nacht, den längsten Tag und den mittäglichen Höchsstand der Sonne über dem Horizont. Zu Beginn der Sonnwendnacht flackern sie dann auf, die lodernden Sonnwendfeuer, entzündet von einer für den Betrachter im Tal unsichtbaren Schar unzähliger Helfer: die ehrenamtlichen „Bergfeuerer“ haben nach schweißtreibendem Aufstieg das Zündmaterial (ölgetränkte Sägemehlsäckchen oder Fackeln)  für die Sonnwendfeuer bis in die höchsten Bergregionen getragen.  Nach genau vorher ausgearbeiteten Plänen wird das Zündmaterial so platziert, daß christliche Symbolen wie Kreuz, Monstranz und Christusbilder ebenso wie mythologische Tiersymbole Adler (Tiroler Landeswappen), Gams, Steinbock und Hirsch von den nächtlichen Bergflanken leuchten.

Bergfeuer
image-50

Bergfeuer

Herz-Jesu-Feuer
Der Ursprung dieser Bergfeuer geht auf die Zeit der napoleonischen Kriege zurück. Als das französische Heer im Jahr 1796 das Land Tirol überfiel, trat der Tiroler Landsturm zusammen und gelobte angesichts der napoleonischen Bedrohung, das Land Tirol dem „Heiligsten Herzen Jesu“ anzuvertrauen in der Hoffnung auf göttlichen Beistand. Seit dieser Zeit werden alljährlich die Herz-Jesu-Feuer entzündet. Dem Ursprung gemäß werden nur christliche Symbole verwendet wie Herzen, Kreuze, das Zeichen Christi „INRI“ oder „IHS“.

Tourismusmagnet Bergfeuer
Heute sind die Bergfeuer, Sonnwendfeuer und Herz-Jesu-Feuer, eine im ganzen Alpenraum gepflegte, traditionelle Begrüßung des bevorstehenden Sommers, die tausende begeisterte Zuschauer und Touristen von fern und nah anzieht.

Berge in Flammen
Ein besonderes Ereignis sind die Bergfeuer zur Sommersonnenwende in der Tiroler Zugspitz Arena. Über 8.000 einzelne Feuerstellen werden entzündet und leuchten von den Gipfeln, Graten und Felswänden der Zugspitze, des Wettersteinmassivs, der Lechtaler und Ammergauer Alpen.

Bergfeuer im Tiroler Außerfern:
Termin: 24.06.2017 – Bergfeuer zur Sommersonnenwende in der Tiroler Zugspitz Arena „Berge in Flammen“
Termin: 24.06.2017 in Berwang „Herz-Jesu-Feuer“
Termin: 24.06.2017 im Tannheimer Tal „Herz-Jesu-Feuer“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.